Ist weißes Fleisch gesünder als rotes?

Ist weißes Fleisch gesünder als rotes?

Die Frage „Ist weißes Fleisch gesünder als rotes?“ lässt sich nicht eindeutig beantworten. Es gibt Untersuchungen, die zu dem Schluss kommen, dass bei rotem Fleisch ein erhöhtes Darmkrebsrisiko bestehen würde. Andererseits ist nicht klar, ob dieses Risiko tatsächlich vom Fleisch oder eher von seiner Zubereitungsart abhängt. Andere Studien kommen zu dem Ergebnis, dass überhaupt kein Zusammenhang bestehen würde.

Unabhängig davon wird die Frage vielerorts bejaht. Dabei stehen aber andere Kriterien im Vordergrund und nicht die Farbe des Fleisches. Da geht es beispielsweise um den Fettgehalt. Dieser ist bei weißem Fleisch oft geringer als bei rotem Fleisch. Doch auch dies ist nicht eindeutig. Es gibt durchaus rote Fleischsorten, die vom Fettgehalt her dem weißen Fleisch entsprechen.

Was ist eigentlich weißes und rotes Fleisch?

Um die Frage „Ist weißes Fleisch gesünder als rotes?“ beantworten zu können, muss man natürlich erst einmal wissen, was man darunter zu verstehen hat.

Zum weißen Fleisch zählt in erster Linie das Geflügel, sei es gezähmt oder wild. Also Truthahn oder Pute, Huhn, Gans und Ente liefern weißes Fleisch, ebenso wie Strauß, Fasan und Wachtel, um einige wild lebende Vögel zu nennen.

Von der Definition Fleisch her zählen Fische und andere Meeresfrüchte ebenso wenig zum Fleisch wie Frosch und Schnecke, obwohl auch sie ein weißes Produkt für die Küche liefern.

Beim roten Fleisch finden wir das Rind, das Kalb und natürlich das Schwein. Dazu kommt noch Schaf und Lamm, ebenso wie Ziege und Hase oder Kaninchen. Weiter zählen zu dieser Gruppe   Pferd und das Wild, also Hirsch, Reh und Wildschwein.

Andere Länder – andere Sitten. In anderen Ländern können durchaus auch andere Tiere im Kochtopf landen, etwa Elch, Känguru, Antilope und Kamel oder auch noch Exotischeres wie Schlange, Affen und Bären.

Fleisch als Teil der Ernährung

Fleisch ist ein guter Energielieferant für den Körper. Ein zu hoher Anteil von Fleisch an der Nahrung kann also, wenn der Körper die Energie nicht benötigt, zu Übergewicht beitragen. Rotes Fleisch mit höherem Fettanteil kann deshalb unter diesem Gesichtspunkt weniger gesund sein als weißes Fleisch. Die Möglichkeit, dass rotes Fleisch und die daraus hergestellten Fleischprodukte das Darmkrebsrisiko erhöhen könnte, mag gegeben sein.

Generell gilt aber, dass das Fleisch wichtige Nährstoffe liefert. Deshalb sollte man nicht völlig darauf verzichten. Doch sollten das Fleisch oder die Fleischprodukte keinen zu hohen Fettanteil haben, und auch die Zubereitung sollte zur Fettreduzierung beitragen. Dann kann man das Fleisch genießen und trotzdem das Idealgewicht halten.

Über den Autor:

Unser Ziel ist, unseren Besuchern zu helfen ein gesünderes Leben zu führen und gleichzeitig Gewicht zu verlieren. Wir geben Ihnen nützliche Tipps für eine gesunde Ernährung, effektive Fitnessübungen und wirksame Diätpläne.
Datenschutzinfo