Fitnesstipps zum Schlank werden und bleiben

Startseite/Fitness, Gesundes, Tipps und Tricks/Fitnesstipps zum Schlank werden und bleiben

Es gibt zahlreiche Fitnesstipps zum Schlank werden und bleiben, doch welche sind nun besonders effektiv während einer Diät und beim Abnehmen? Eines ist ganz klar: Ohne zusätzlichen Sport erreicht man das Idealgewicht nur schwer. Denn essen steht auch für Genuss und den sollte man sich gerade während der Gewichtsabnahme nicht verbieten. Es kommt vor allem auf die richtigen Lebensmittel und die richtige Menge an. Und mit jedem Kilo, das auf Nimmerwiedersehen verschwindet, steigt die Lebensqualität und Bewegungsfreude. Fitnesstipps zum Schlank werden und bleiben unterstützen beim Startschuss auf dem Weg zum Wunschgewicht.

Fit werden zu Hause oder im Fitnessstudio?

Es muss nicht immer die teure Mucki-Bude um die Ecke sein. Auch Zuhause kann man eine Vielzahl an Übungen durchführen und so mehr Bewegung in den Alltag mit einbauen. Je nach persönlichen Vorlieben wählt man das Workout in den eigenen vier Wänden oder in der Gruppe Gleichgesinnter. Vorteil eines Fintnessstudios ist mit Sicherheit die Motivation, die man von anderen Mitgliedern erhält. Gemeinsam trainiert es sich meist leichter und niemand muss sich wegen seiner überschüssigen Pfunde schämen. Aber auch für daheim gibt es viele Fitnesstipps zum Schlank werden und bleiben, die mit einem geringen Zeitaufwand pro Tag zu bewältigen sind:

  • Push-ups, auch bekannt unter Liegestützen:
    Dabei werden vor allem Arme, Rumpf und Schultergürtel trainiert. Wichtig dabei: Das Gesicht zeigt nach unten und mit genügend Spannung wird der Körper langsam angehoben und wieder gesenkt.
  • Sit-ups sind beliebt für die Stärkung der Bauchmuskulatur:
    Dabei liegen Sie auf dem Rücken und beugen die Knie um 90 Grad, Füße auf den Boden abstellen. Die Arme können seitlich am Körper anliegen oder hinter dem Kopf verschränkt werden. Nun heben Sie den Oberkörper, ohne dabei die Beinmuskeln zu verwenden. Nur dann profitiert Ihre Körpermitte von den Sit-ups.
  • Kniebeuge stärkt Po- und Oberschenkelmuskulatur:
    Dabei werden die Füße gut hüftbreit auf den Boden gestellt. Nun die Beine beugen, den Rumpf absenken. Dann den Körper wieder hochstemmen, dabei die Knie nie komplett durchstrecken. Fersen berühren immer den Untergrund. Arme können mit der Bewegung nach oben geführt werden.
  • Crunches für ein optimales Bauchmuskeltraining:
    In Rückenlage auf dem Boden positionieren. Die Hände werden hinter den Kopf gelegt. Die Unterschenkel legt man am besten auf einen Hocker, wobei der Winkel zwischen Ober- und Unterschenkel idealerweise 90 Grad beträgt. Nun den Kopf und Rumpf Wirbel für Wirbel anheben und wieder senken. Kurz über dem Boden wieder anheben.

Aufwärmen vermeidet Verletzungen!

Bevor man daheim mit diesen Übungen sein Trainingsprogramm startet, lässt man sich von seinem Hausarzt auf Herz und Nieren testen. Bei sehr hohem Übergewicht können durchaus medizinische Gründe gegen ein Workout ohne professionelle Begleitung sprechen. Schmerzen sind Warnsignale des Körpers und sollten während des Fitnesstrainings immer ernst genommen werden. Aufwärmen ist besonders wichtig bei den oben angeführten Übungen: Am besten 10 – 20 Minuten am Hometrainer (Ergometer) die Muskulatur „warmradeln“, dann ist man perfekt auf das schweisstreibende Programm vorbereitet.

Wie oft muss ich trainieren, bis ein positiver Effekt bemerkbar ist?

Ob nun in den heimischen vier Wänden oder im Fitnessstudio, nur regelmäßiges Training bewirkt einen positiven Effekt:

  • Anregung von Fettverbrennung und Muskelaufbau
  • Ausdauer und Kondition nehmen zu!
  • Stoffwechsel wird angekurbelt
  • Gewichtsabnahme
  • mehr Beweglichkeit und Lebensfreude

Das Training sollte am besten fixer Bestandteil im persönlichen Wochenplan sein. Tragen Sie das Workout wie einen beruflichen Termin in Ihren Kalender ein! So reduzieren sich die Ausreden, man hätte gerade keine Zeit, wie von selbst. Und wenn man die ersten positiven Auswirkungen bemerkt, erhöht sich auch der Spaß an der täglichen Anstrengung. Wobei drei bis vier Mal pro Woche für den Anfang ausreichend sind. Wichtig: Die Intensität langsam, aber kontinuierlich steigern! Anfangs darf der Körper nicht überlastet werden, trainieren sie mit wenig Widerstand, dafür ruhig etwas länger.

Ausdauersportarten vs. Krafttraining

Mit den einfachen Fitnesstipps zum Schlank werden und bleiben legen Übergewichtige den Grundstein zu mehr Aktivität und Bewegung. Professionelles Krafttraining ist jedoch wichtig für den Körper, der über zu viel Fettanteil und zu wenig Muskulatur verfügt. Ein kostenloses Schnuppertraining im Fitnessstudio Ihrer Wahl gibt einen sehr guten Einblick in das Training an den Geräten. Aber auch Ausdauersportarten wie laufen, schwimmen und Rad fahren dürfen und müssen in den Alltag eingebaut werden. Nutzen Sie bewusst die Treppe anstatt des Aufzuges und toben Sie mit Ihrem Nachwuchs am Spielplatz! Jeder Schritt mehr verbrennt zusätzliche Energie, die sich der Körper aus den Reserven an der Hüfte und am Bauch holt. Mit den hilfreichen Fitnesstipps zum Schlank werden und bleiben nimmt man nicht nur dauerhaft ab, sportliche Männer und Frauen strahlen auch ein Mehr an Selbstbewusstsein und Körpergefühl aus!

Über den Autor:

Unser Ziel ist, unseren Besuchern zu helfen ein gesünderes Leben zu führen und gleichzeitig Gewicht zu verlieren. Wir geben Ihnen nützliche Tipps für eine gesunde Ernährung, effektive Fitnessübungen und wirksame Diätpläne.
Datenschutzinfo